Notebook aufrüsten – Fujitsu Siemens Amilo K 7600

Vor `ner Weile bekam ich günstig den o.g. Laptop. Von der Qualität her, ist das Gerät recht gut. Vor allem der matte Bildschirm ist ein großes Plus. Die so gerne mit tollen, leuchtenden Farben beworbenen Glanz-Displays sind in der Praxis unbrauchbar.

Technische Daten show

Fujitsu Siemens Amilo K 7600

Fujitsu Siemens Amilo K 7600

Der konkrete Nachteil meines Kaufs war u.a., dass früher mal die Festplatte getauscht worden war. Nach meinen Recherchen wurde die originale, wohl defekte 40GB Festplatte gegen eine noch langsamere 20GB ausgewechselt.
Nicht nur, dass das für Windows XP und Standardprogramme vom Platz her schon arg an der Grenze ist, auch die Performance geht nochmal runter.

Der Arbeitsspeicher war mit 2x 256MB auch sehr knapp bemessen. Zum Zeitpunkt des Erstkaufs war das Standard, aber heutzutage braucht es mindestens 1GB, besser 2GB.

Der Akku war komplett am Ende. Bei dem Alter kein Wunder, das wäre auch bei entsprechendem Handling (Training) nicht anders gewesen.


Festplatte: Beim Massenspeicher habe ich mich für eine 80GB Hitachi HTS541680J9AT00 (2,5″, IDE P-ATA) entschieden. Natürlich erst mal wegen der reinen Größe, aber auch wegen dem verbauten Cache von 8MB, der die Festplattenzugriffe beschleunigen soll. Die 40er haben i.d.R. nur 2MB Cache.

Hitachi 80GB, 2.5 Inch IDE Interface


Arbeitsspeicher: Beim Arbeitsspeicher habe ich eins der 256MB Module durch 1GB SO-Dimm DDR PC2100 266MHz ersetzt. Selbstverständlich kann man auch gleich 2x 1GB einbauen, aber da die Performance auch mit 1GB schon deutlich steigt, habe ich es erst mal dabei belassen. Wer speicherintensive Programme betreibt, sollte 2GB einsetzen.

Hynix 2Gb 2x 1GB SO-Dimm 266Mhz DDR PC2100 200PIN

Mit den jetzt vorhandenen 1,25GB RAM wäre auch eine Installation von Windows 7/8 möglich. Ich selbst habe es bei Windows XP belassen.

Ein Flaschenhals, der nicht zu beseitigen ist, ist der Grafikspeicher. Der ist mit max. 32MB leider sehr klein und somit für aufwändigere grafische Arbeiten nicht wirklich zu gebrauchen. Dass dieser vom Arbeitsspeicher abgezwackt wird, ist nicht relevant.


Akku: Um mobil, und nicht permanent von einer vorhandenen Steckdose abhängig zu sein, wurde auch ein Akku geordert. Die geforderte Kapazität liegt bei 11,1V und 6600mAh.
Im Prinzip reicht es, wenn man in der Beschreibung online nach dem Laptop-Modell (FJS Amilo K 7600) schaut.
Die Akku-Bezeichnung lautet BP-8389, die Artikelnummer ist 442683000001. Mit diesen Daten ist man auf der sicheren Seite.

PELTEC@ Premium Notebook Laptop Akku 6600mAh für Amilo K7600

Ich habe mich nicht für den allerbilligsten Akku entschieden, sondern für einen, dem eine Laufzeit von bis zu 3 Stunden beschieden wurde. Das wäre ein hervorragender Wert, ist aber natürlich extrem abhängig von der Nutzung.
Ein ausgiebiger Praxistest des Akkus steht noch aus.

Akku Check show

Fazit: Durch das Aufrüsten der Festplatte und des Arbeitsspeichers ist der Laptop zu einem auch heute noch brauchbaren Gerät gereift. Die Kosten dafür beliefen sich, inkl. Akku, auf etwas weniger als 100 Euro.

AMAZON hier!


Kommentare

Notebook aufrüsten – Fujitsu Siemens Amilo K 7600 — 6 Kommentare

  1. Hallo Dester,
    danke für deine Beschreibung. Funktionier(t)en bei Dir die vollen 1,25GB Speicher, denn laut Anleitung ist die max. Speichergröße 1GB in 512MB Bausteine. Auf verschiedene Seiten habe ich zwar gelesen, dass 2GB möglich wären, aber ich weiß nicht, ob man den trauen kann. Kannst Du mir noch sagen welche BIOS-Version du hast(hattest).
    Gruß

    • Hallo,
      ja, die 1,25 GB funktionierten. Das kleine Modul habe ich aber ausgebaut. Denke, das bringt für die Performance, wenn überhaupt, nicht viel oder so gut wie nichts. Mglw. ist es sogar kontraproduktiv, weil alt und langsam.
      Könnte sein, dass man es braucht, um Windows 7 zu installieren, um über 1GB Ram zu kommen. Mit nur einem 1GB Riegel werden im Bios knapp unter 1GB angezeigt. Kann ich aber nicht eindeutig sagen. Mit 1.25Gb konnte ich jedenfalls Windows 7 installieren. Ist aber wieder runter und durch das schlanke XP ersetzt. Wenn man Sicherheitsbedenken hat, sollte man vielleicht Linux probieren.

      Bios Version ist 1.04

      Ich würde schon davon ausgehen, dass 2GB Ram (2x 1GB Modul) funktionieren. Ob ich „damals“ ein Bios-Update gemacht habe, weiß ich nicht mehr.

      • Hallo,
        danke für Deine Antwort. Habe die 2GB bekommen und eingebaut. Es gab keine Probleme damit. Im Moment probiere ich verschiedene Versionen von Linux (Mint/Ubuntu Mate/Cinnamon), da ich bisher keine Version kenne und der Rechner auch ans Netz soll.

  2. Recyclinghof-Fund, ohne Platte und mit zuwenig Speicher. AMD Geode NX 1750, 2 GB RAM und 80 GB HDD eingesetzt. Nachher kommt Win7 drauf.

  3. Hallo Rob, danke für deinen Kommentar.
    Inzwischen kann ich ergänzen, dass Windows 7 installiert ist, und auch das läuft den Verhältnissen entsprechend gut.

  4. Hallo und danke! Habe diesen Rechner von eBay gerade gekauft und habe die Speicherplatz und HDD bestellt. Der Qualität ist recht gut wie gesagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie die korrekte Zahl ein * * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.