Verbandspokal 2014/2015

Verbandspokal / Kreispokal
OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Beitrag von OLLi » 04.12.2014 23:50

FV Dudenhofen - SV Gonsenheim 11:10 n.E. (0:0, 2:2)

Nach 0:0 zur Pause, 2:2 nach regulärer Spielzeit und einer torlosen Verlängerung entschied ein dramatisches Elfmeterschießen den Einzug ins Halbfinale, und zwar zu Gunsten des FV Dudenhofen.

Morgen früh mehr dazu sowie Bilder vom Spiel

Foto: Julian Scharfenberger schiebt ein zum 1:2 Anschlusstreffer

Bild

Foto: Firas Zein erzielt den 2:2 Ausgleich

Bild

Bild

OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Beitrag von OLLi » 05.12.2014 10:54

FV Dudenhofen - SV Gonsenheim 11:10 n.E. (0:0, 2:2)

Gleich zu Beginn wurde von freundlichen Nachbarn von außerhalb des Vereinsgeländes Feuerwerk gezündet und gaben der Pokalpartie den passenden Rahmen. Auf dem Platz ließ aber vor allem in der ersten Halbzeit der SV Gonsenheim die Funken sprühen. Die Gäste übernahmen schnell die Regie und erarbeiteten sich 3-4 gute Torchancen, u.a. landete in der 28. Minute ein Kopfball an der Latte. Ein 0:2 nach den ersten 45 Minuten war locker drin, wurde aber von einer kämpferisch eingestellten Schultz-Truppe und dem überragenden Tormann Marcel Johann verhindert. Mit einem für den FVD guten, um nicht zu sagen glücklichen 0:0 ging es zum Pausentee.

Foto: "Nebel" in Dudenhofen

Bild

Nach Wiederanpfiff änderte sich an der Spielverteilung zunächst nichts. Gonsenheim hatte die Oberhand und nutzte zwei Unkonzentriertheiten in der Abwehr zur, vermeintlich sicheren, Führung. In der 55. konnte Nils Letz an der 16er-Kante nicht am Abschluss gestört werden, 0:1. Und nur 2 Minuten später war es erneut Letz, der das 0:2 erzielte. Einen Freistoß von der rechten Außenbahn verlängerte er frei stehend per Kopf ins lange Toreck.

Jetzt schien der Oberligist auf dem Weg ins Halbfinale, machte aber den Fehler sich zu sicher zu fühlen, ließ ein ganz klein wenig nach und konnte nicht das 3:0 nachlegen, was mit Sicherheit die Entscheidung gewesen wäre. Dudenhofens Trainer Christian Schultz reagierte auf den Rückstand mit der Einwechslung von David Steckbauer, Matias Falk und Firas Zein. Das brachte Schwung in die Offensivbemühungen des FVD. Belohnt wurden die Schwarz-Gelben für ihr nie nachlassendes Engagement mit dem 1:2 Anschlusstreffer von Julian Scharfenberger in der 66. Minute.

Foto: Falk scheitert an Yamaguchis Bein

Bild

Den erneuten Zweitore-Rückstand verhinderte in der 74. Minute Marcel Johann als er mit einer fantastischen Flugeinlage den Distanzschuss von Ertan Ekiz aus dem Winkel fischte. Es blieb weiter hochspannend, denn Dudenhofen hatte seinerseits jetzt auch mehrere gute Aktionen vor dem gegnerischen Tor. Zunächst verpasste Mathias Falk noch den Ausgleich, in der 87. war es jedoch so weit. Bei einem Gestochere im 5m-Raum der Gäste war Firas Zein da und spitzelte die Kugel zum 2:2 ein. Das war ein sichtlicher Schock für die lange Zeit siegessicheren Gonsenheimer. Ausdruck fand dies in der 88. Minute als Jan Iltjeshorst für wiederholtes Foulspiel mit gelb-rot bedacht vom Platz musste.

Foto: Kurz vor dem Ausgleich

Bild

Foto: Der Ball im Netz zum 2:2

Bild

Die Unter- bzw. Überzahl machte sich in der 30-minütigen Extrazeit allerdings nicht so wirklich bemerkbar, weil auch bei Dudenhofen die Kräfte etwas schwanden, von daher war es weitgehend ausgeglichen. Spannend war es weiterhin, da alle Akteure das letzte aus sich heraus holten. Das Highlight der Verlängerung war die Parade von Johann, der den Abschluss eines Gonsenheimer Stürmers aus kurzer Distanz klären konnte. Es blieb torlos, das Elfmeterschießen stand an.

Foto: Aufstellung zum Showdown

Bild

Und da wurde es nochmal richtig dramatisch, denn die Einheimischen hatten nach Fehlschüssen des Gegners zwei Matchbälle, vergaben aber beide. Einmal landete der Penalty an der Lattenunterkante, das andere Mal flog der Ball übers Tor. Kevin Schall war es dann vorbehalten den entscheidenden Elfer zu verwandeln.

Fotos: Nach dem Spiel

Bild

Bild

Weitere Bilder vom Spiel folgen

OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Beitrag von OLLi » 08.12.2014 14:46

Anpfiff: 13:30 Uhr

Bild

OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Beitrag von OLLi » 13.12.2014 14:36

Letztes Viertelfinale:
SC Hauenstein - FK Pirmasens 0:2 (0:0)


Halbfinal-Paarungen

Hassia Bingen - FK Pirmasens

FV Dudenhofen - TuS Mechtersheim

OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Beitrag von OLLi » 08.04.2015 23:38

Hassia Bingen - FK Pirmasens 0:5

effenberg
Beiträge:46
Registriert:03.08.2008 19:52
Wohnort:Landau

Hassia - FKP

Beitrag von effenberg » 09.04.2015 06:49

Auf holprigem Geläuf vor rund 850 Zuschauern zeigte sich die Hassia stets bemüht und kämpferisch.
Der FKP ging verdient nach knapper halber Stunde durch einen wuchtigen Freistoß durch Gerlinger in Führung.
Schade, dass Bingen Ihre einzigste Chance in Minute 43 nicht zum Ausgleich nutzen konnte. Der Heber über den herauslaufenden Keeper hoppelte ins Toraus.
In Halbzeit zwei war dann der Bann gesprochen und die Bingener ergaben sich komplett. Freyer konnte mehrmals seine Mitspieler gut in Szene setzen und traf nach einem tollen Vorteilstor sogar selbst.
Der Sieg war nun auch in der Höhe völlig verdient. Die Mannen von Tretter hatten somit nur Mühe mit der robusten Gangart der Heimmannschaft.

Fazit:
- Bratwurst war gut, jedoch mit 3€ wohl an der Spitze der Landesliga.
- Leider waren beide Fangruppen befreundet, sodass nur selten ein "Hassssiaaa uuuund der eeeefkaaapeee" durch das rund hallte.
- :)
uuund nun gebe ich zurück in die angeschlossenen Funkhäuser.

OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Re: Hassia - FKP

Beitrag von OLLi » 09.04.2015 10:31

effenberg hat geschrieben: - Leider waren beide Fangruppen befreundet, sodass nur selten ein "Hassssiaaa uuuund der eeeefkaaapeee" durch das rund hallte.
- :)
Diese Freundlichkeiten nehmen überhand

Hier wird`s aber deftig zur Sache gehen, da bin ich mir sicher... :roll:

Bild

OLLi
Beiträge:2041
Registriert:15.08.2005 08:51
Wohnort:Wingerte
Kontaktdaten:

Beitrag von OLLi » 11.05.2015 16:57

Bild

Glory Game
Beiträge:160
Registriert:24.08.2005 11:21

Beitrag von Glory Game » 13.05.2015 23:10

FK Pirmasens - FV Dudenhofen 1:0 n.V.

Tor: 1:0 Steil (120.+2)
Zuschauer: 2.183

Anfangs entwickelte sich zwar einerseits das erwartete Spiel, in dem der Regionalligist das Spiel kontrollierte, aber Dudenhofen stand insbesondere in der ersten Halbzeit hinten ganz gut und ließ nur wenig Gefährliches zu. So zum Beispiel in der 12. Minute, als Reinert sich im Strafraum durchwühlte und Freyers Flachschuss von Buschlinger kurz vor der Linie geklärt wurde.
Der Offenbacher Junge Benjamin Auer musste übrigens nach einer guten Viertelstunde verletzungsbedingt gegen Gerlinger getauscht werden. Jener Gerlinger verpasste kurz nach seiner Einwechslung eine Hereingabe von Bouzid nur knapp. Als eine halbe Stunde gespielt war, setzte der Außenseiter aus Dudenhofen das erste Zeichen, Rami Zein setzte einen Linksschuss aus der Distanz einen halben Meter über das Tor. Kurz vor der Pause hätte der FKP gut und gern in Führung gehen können, als der äußerst agile Freyer David Becker in die Gasse schickte, aber Dudenhofens Keeper Johann parierte aus kurzer Distanz.

In der zweiten Halbzeit waren mehr klare Torchancen zu verzeichnen. Kurz nach dem Wechsel zog der äußerst agile Freyer über links davon, legte quer, aber Sommer scheiterte an Johann. Fünf Minuten später ein ähnliches Bild, diesmal Freyer über rechts und Sommer rutschte knapp an der Flanke vorbei.
Zehn Minuten nach der Pause hatte Dudenhofen seine beste Chance des ganzen Spiels. Ein Freistoss in aussichtsreicher Position wurde als Variante kurz ausgeführt, die FKP-Abwehr war einen Moment lang überrascht und so gab es zwei oder drei Schüsse aus kurzer Entfernung, die alle im letzten Moment geblockt wurden. Manche Zuschauer hatten hier schon den Torschrei auf den Lippen ...
In der Folge dominierte aber wieder Pirmasens, Gerlinger per 18m-Schuss und Freyer - nachdem er den Torwart bereits umkurvt hatte, aber zu weit abgedrängt wurde - vergaben weitere Chancen. In der 83. Minute hämmerte Lange einen Freistoss aus 30 Metern über das FKP-Tor. Fünf Minuten vor Schluss musste Dudenhofen ein weiteres Mal in höchster Not retten. Kurz vor Schluss konnte FKP-Torwart Bitzer einen Schuss von Rami Zein zur Ecke klären.

Mit der Verlängerung kam auch der Regen, zu der ersten Hälfte der Verlängerung kann ich nicht viel sagen (mein Unterstand war sichtbehindert ... ;-) ), es gab zwei gute Gelegenheiten für Pirmasens, die beide nichts einbrachten. Zu erwähnen ist hier außerdem, dass Dudenhofen die Verlängerung nach drei Auswechslungen und einer Verletzung nur noch zu zehnt spielen musste.
Zur zweiten Hälfte der Verlängerung hatte sich der Regen wieder gelegt, in der 108. Minute forderte der FKP nach einem Rempler Elfmeter, aber ich glaube, es war in Ordnung, den nicht zu geben. Der eingewechselte Bürger vergab die letzte Chance für Pirmasens. Dudenhofen kämpfte sich Minute um Minute in Richtung Elfmeterschießen. Scharfenberger musste dann auch noch länger behandelt werden, sodass zwischenzeitlich sogar nur neun Verbandsligaspieler sich gegen elf Regionalligaspieler wehren mussten.
Als zwei Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden, schien das Elfmeterschießen kurz bevor zu stehen. Mit dem allerletzten Angriff des Spiels kam dann doch noch der KO für Dudenhofen, eine halbhohe Hereingabe von der linken Seite drückte der aufgerückte Pirmasenser Innenverteidiger Marco Steil zum Siegtor ins Netz. Der Schiedsrichter pfiff gar nicht mehr an. Grenzenloser Jubel in blau-weiß, totale Enttäuschung in gelb-schwarz.

Wie soll man das Spiel bewerten ? Schwierig ...
Klar, zählt man einfach die klaren Torchancen zusammen, war der Sieg vom FKP schon verdient, es hätte nach 90 Minuten anstatt 0:0 auch gerne 3:1 stehen können. Dudenhofen kam ganz selten in die Offensive, wenn man sich die individuellen Fähigkeiten der Spieler anschaut, wird auch ein Klassenunterschied deutlich. Wie aber Dudenhofen mit einer guten defensiven Ordnung, einem starken Torwart, viel Laufbereitschaft und Kampf dagegenhielt, verdient wirklich Beachtung (ok, ein Schuss Glück braucht man vielleicht auch). In der Verlängerung waren die wirklich stehend KO, nur noch angetrieben von den super unterstützenden Fans.
Ich will nicht behaupten, dass Pirmasens ein unverdienter Pokalsieger ist, aber was Dudenhofen betrifft, das Spiel auf DIESE Weise zu verlieren, das ist sehr bitter, das hatten sie nicht verdient.

Gesperrt