Pfalzfussball.de

 
 

Pfalzmeister.de

KFZ-Sachverständigenbüro Kuntz - Tel: 0178-24 44 44 7
Neu: GA-Kuntz iPhone App
Fussballschule Helmut Behr - Bellheim

C-Klasse
Phönix Bellheim II – TV Hayna 3:1 (0:0)

Bericht von phönixblauer anzeigen/verbergen

Gegen den Tabellennachbarn aus Hayna erwischte Bellheims "Zweite" einen guten Start und konnte in den ersten 25 Minuten Ball und Gegner laufen lassen. Die Mannschaft von Stefan Bolz schien die zwei Wochen ohne Punktspiel gut genutzt zu haben und trat sehr selbstbewusst auf. Die Kommunikation passte und man konnte sich durch gute Organisation und schnelles Umschalten  oft in Szene setzen. Einzig die Chancenverwertung war problematisch. Hayna kam ab der 25. Minute besser ins Spiel, zeigte sich im Abschluss aber ähnlich inkonsequent wie der Gastgeber, so dass man sich ohne Tore in die Kabinen verabschiedete.

Bellheim kam konzentriert aus der Pause und konnte sich letztlich für das hohe Engagement belohnen. Sergej Lutz war es vorbehalten, den Bann zu brechen und seine Mannschaft in der 47. Minute mit 1:0 in Front zu schießen. Lutz schnappte sich an der rechten Seitenlinie das Leder und startete einen Sololauf bis ans linke Eck des gegnerischen Fünfmeterraumes, bei dem er gleich sechs Hayna-Verteidiger umkurvte. Clever legte er sich den Ball auf seinen starken rechten Fuß und ließ Michael Laux im Hayna-Kasten mit einem Schlenzer ins lange Eck keine Chance.

Der Phönix blieb mit der Führung im Rücken am Drücker und kontrollierte über Ballbesitz die Partie. Hayna hatte offensiv wenig zu bieten und musste in der 68. Minute den vorentscheidenden Treffer zum 2:0 hinnehmen. Sebastian Lutz brach über links bis in den Strafraum durch und setzte mit einem überlegten Querpass den eingewechselten Dogan Avci in Szene, der aus 8 Metern ins leere Tor netzte.

Acht Minuten vor Schluss beseitigte der starke Jonathan Heidt die allerletzten Zweifel am Heimsieg. Sergej Lutz schlug nach schönem Dribbling eine Maßflanke auf Sebastian Lutz der uneigennützig auf Heidt ablegte. Dessen Flachschuss aus 25 Metern schlug unhaltbar für Laux flach rechts ein.

Mit dem Schlusspfiff erlaubte Belheim sich dann noch einen unnötigen Schönheitsfehler, der das 3:1 zur Folge hatte. Einen Standard der Gäste verschliefen die Hausherren komplett und ermöglichten Sebastian Beiner Ergebniskosmetik.  

Mit dem Heimsieg und einem ausstehenden Nachholspiel darf man in Bellheim wieder den Blick aufs obere Tabellendrittel richten. Über mannschaftliche Geschlossenheit und überwiegend dominantes Auftreten konnte man sich die wichtigen drei Punkte verdienen und die Gäste aus Hayna in der Tabelle überholen.

27.10.2014 - omd...
Berichte
27.10.2014 - omd...
A-Klasse
FC Phönix Bellheim – SV Völkersweiler 3:1 (1:0)

Bericht von phönixblauer anzeigen/verbergen

Nach der ersten Saisonniederlage im Spitzenspiel gegen Jockgrim am vergangenen Sonntag war der FC Phönix auf Wiedergutmachung aus und erwischte vor 120 Zuschauern im Franz-Hage-Stadion einen Start nach Maß. Vom Anstoß weg erspielte man sich die erste Tormöglichkeit und konnte diese direkt zur Führung nutzen. Peter Kellerhals schlug einen Diagonalball aus dem linken Halbfeld auf Dennis Faust. Faust legte die Kugel auf Christoph Behr ab, der an der rechten Strafraumgrenze zu einem Dropkick ansetzte, der unhaltbar für Völkersweilers Andreas Müller im langen Eck einschlug (1.).

Foto: Christoph Behr zieht in der 1. Minute ab und trifft zum 1:0



Mit dem Anstoß hatten dann auch die Gäste ihren ersten Ballkontakt zu verzeichnen, die keinesfalls geschockt reagierten sondern sich viel mehr anschickten, ihrerseits spielerische Akzente zu setzen. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem beide Mannschaften es gut verstanden, den Ball laufen zu lassen. Durch gute defensive Ordnung auf beiden Seiten konnten die Offensivreihen aber bis zum Pausenpfiff nur je eine Kopfballchance verbuchen. In der 25. Minute setzte Boris Berberich den Ball freistehend über das von Mike Rohrbacher gehütete Phönix-Tor, acht Minuten vor der Pause traf Peter Kellerhals mit einem Flugkopfball aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste die Partie offen gestalten und die erste Chance verzeichnen. Eine Flanke von Kevin Franck verrutschte Richtung Tor und Mike Rohrbacher musste den Ball aus dem linken Kreuzeck fischen (50.).

In der 54. Minute bot sich Bellheim die Chance, seine Führung auszubauen. Ein strammer Diagonalschuss von Peter Kellerhals verfehlte das anvisierte linke Eck aber knapp. Im Gegenzug kam der Gast in der Entstehung des Treffers glücklich aber insgesamt nicht unverdient zum Ausgleich. Einen langen Ball in die Spitze erlief Marcel Finger, der beim Abspiel wohl einen halben Schritt im Abseits gestanden hatte. Den Abschluss aus 15 Metern ins linke Eck konnte Rohrbacher nicht abwehren (55.).

Keine sechzig Sekunden später konnten wütende Bellheimer die Führung wieder herstellen. Nach schönem Ball aus dem Zentrum auf Kellerhals setzte der Kapitän per Direktpass in die Schnittstelle der Völkersweiler Defensive Christoph Behr ein, der flach rechts am chancenlosen Müller vorbei schob und seinen zweiten Treffer des Tages feierte (56.).

Der direkte Gegenschlag der Hausherren zeigte Wirkung und Völkersweiler bekam zusehends Probleme, die defensive Ordnung zu halten. Bellheim witterte seine Chance und entschied die Partie zwanzig Minuten vor Schluss. Kellerhals schickte Behr steil auf die rechte Seite. Dessen scharfe Flanke von der Grundlinie erreichte den am Elfmeterpunkt heran fliegenden Benedikt Back, der wuchtig zum vorentscheidenden 3:1 einnetzte (70.).

Foto: Simon Keakavocy setzt sich gleich gegen vier Völkersweilerer durch



Bellheim hätte das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können, dies wäre der insgesamt guten Leistung der Gäste aber nicht gerecht geworden. So war es zu verschmerzen, dass Christoph Behr (76.) und der eingewechselte Bilal Laghdas (84.) in ihren 1-gegen-1-Situationen gegen Keeper Müller den Kürzeren zogen.

Bellheim kann sich neben den drei Punkten auch über das Comeback von Markus "Stadi" Wünstel freuen, der nach Schlüsselbeinbruch nach langen Wochen wieder Wettkampfluft schnuppern durfte.

27.10.2014 - omd...
Oberliga
TuS Mechtersheim - SC Idar-Oberstein 2:1 (1:0)

Bericht anzeigen/verbergen

TuS-Trainer Manfred Schmitt brachte es in seinem Statement, siehe Video, auf den Punkt. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Idar-Oberstein die spielerisch bessere Mannschaft war. Mehr Torchancen und die besseren hatte aber Mechtersheim. Speziell in der Schlussviertelstunde hätte man den Gegner fast schon abschießen können, es gelang aber "nur" der Siegtreffer.



Die kurioseste nicht genutzte Gelegenheit hier in der Bildfolge:

Foto: Georg Ester alleine vor Torwart Nico Adami traut sich nicht abzuschließen, sondern passt nach innen...



Foto: ...zu Kevin Sigl, der nach mehreren vergebenen Hochkarätern auch keine "Lust" mehr hat und rüber schiebt...



Foto: ...zum zweifachen Torschützen Jens Rehhäuser. Der zirkelt den Ball am leeren Tor vorbei. Wäre es da nicht schon 2:1 sondern noch Unentschieden gestanden, hätten sich gleich drei in den Ar*** beißen müssen Smile



So aber hatte Jens Rehhäuser in der 81. Minute das 2:1 erzielt und zwar nach einem genialen Pass von Ismael Imre in den Raum, in den Rehhäuser lief und nur noch den Fuß hinhalten musste.

Dabei hatte der Gast begonnen wie die Feuerwehr. Scheinbar wollte man die Blauen überraschen, überrollen und mit einem schnellen Tor in die Schranken weisen. Das wäre beinahe gelungen. In der 9. Minute sauste ein abgefälschter Abschluss nur ganz knapp am Pfosten vorbei ins Aus. Idar-Oberstein hatte die Feldhoheit, Mechtersheim tat sich schwer ins Spiel zu kommen. Von daher fiel das 1:0 in der 15. Minute überraschend. Verdient war es, weil der Steilpass von Tolga Tuna in die Spitze schon Zucker war und weil Jens Rehhäuser diesen aufnehmen konnte und überlegt einnetzte.

Danach folgte eine Phase in der es gelbe Karten nur so hagelte. In der 19. Minute für Martin Rau für sein Ball wegschlagen, für Idars Xavier Do Nascimento, weil er bei einem Eckball nicht auf den Pfiff des Schiris gewartet hatte und nochmal für den SC wegen eines Fouls - wie gesagt, alles innerhalb einer Minute. 8 Minute später noch eine gelbe für Lukas Olbrich wegen Meckerns.

Schon in der 40. hätte Rehhäuser seine zweite Kiste machen können, Adami parierte toll gegen den allein auf ihn zulaufenden Mechtersheimer Stürmer. Kurz vor dem Pausenpfiff war auf der anderen Seite ein SCler überrascht ob der Einschussgelegenheit und vergab.

Foto: Jens Rehhäuser



Eine interessante 1. Halbzeit war zu Ende, eine noch interessantere und vor allem bessere, weil abwechslungsreiche zweite folgte. In dieser 2. Hälfte ging es fast permanent rauf und runter. Zeitweise war das oberligatypische auf Sicherheit bedachte Taktikgehabe ad acta gelegt. Beide Teams zelebrierten Offensivfußball vom Feinsten - teilweise war es ein offener Schlagabtausch.

Der Erfolg stellte sich in der 68. für den SC Idar-Oberstein ein. Xavier D Nascimento war prima steil geschickt worden und überwand den superstarken, absolut fehlerfreien Konstantin Stengel zum 1:1. Auf der anderen Seite scheiterte Kevin Sigl in der 79. Minute am Fuß von Adami. 2 Minuten später war es jedoch soweit, wie oben beschrieben gelang Rehhäuser der Siegtreffer.

Foto: Xavier Do Nascimento hat grade den Ausgleich erzielt



In der 89. und 92. setzte es zwei Platzverweise für die Gäste. Zunächst musste der zuvor eingewechselte und schon gelb verwarnte Tim Eckstein für sein Meckern runter, das war nur gelb-rot. Dann erwischte es den ganz kurz vorher eingetauschten Marcel Veek - ein Foul von hinten ohne echte Chance an den Ball zu kommen - direkt roter Karton.

Fotos: Gelb-rot für Eckstein und rot für Veek





Zwei harte, aber wohl regelkonforme Entscheidungen von Schiri Jens Anton. Kurz nach dem zweiten Platzverweis war nach spannenden 92 Minuten Schluss und ein ganz wichtiger Dreier für den TuS eingetütet.

26.10.2014 - omd...
Oberliga
TuS Mechtersheim - SC Idar-Oberstein 2:1

Bericht - Bilder folgen
25.10.2014 - omd
Superaktion
25.10.2014 - omd...
Bitte beachten
Heute Nacht, also von Freitag auf Samstag, 24. - 25.10., wurde im Klubhaus von Viktoria Herxheim eingebrochen.
Dabei wurden eine große Kaffeemaschine, ein Beamer sowie der Laptop aus dem Geschäftszimmer geklaut. Diverse Türen wurden bei der Aktion aufgebrochen und beschädigt.

Falls jemand in der Nacht etwas verdächtiges am Klubhaus beobachtet hat, bitte melden. Ebenso, wenn irgendwo die obigen Geräte auftauchen sollten. Es wird versucht noch Details (Modell usw.) zu den Teilen zu bekommen.
25.10.2014 - omd
Bericht
25.10.2014 - omd
Landesliga
Viktoria Herxheim – Südwest Ludwigshafen 3:0 (2:0)

Bericht anzeigen/verbergen

Bericht: Heinz Weis (Herxheim)

Verdienter Sieg der Viktoria und damit drei wichtige Punkte gegen den Abstieg

Von Beginn an übernahm nicht die Viktoria das Kommando, sondern die Gäste aus Ludwigshafen. Bereits in der 4. Minute hätte Ludwigshafen in Führung gehen müssen, doch Argirios Goulas schaffte es nicht, den Ball aus 4 Metern im Tor unterzubringen. Die Viktoria hatte ihre erste große Chance in der 29. Minute. Vier Minuten später marschierte Daniel Kechler auf der rechten Seite durch, flankte präzis und Dennis Bodenseh vollstreckte zum 1:0.

In der 43. Minute dann vielleicht der Knackpunkt im Spiel: Gästespieler Sencer Koc wurde wegen einer Unsportlichkeit, von der gut leitenden Schiedsrichterin Fabienne Michel, mit der roten Karte zum Duschen geschickt. Dann in der 45. Minute die Vorentscheidung: Dennis Bodenseh bekam den Ball, setzte sich geschickt durch und schob das Leder am Torwart vorbei zum 2:0 in die Maschen.

Foto: Das Unparteiischenteam mit Schiedsrichterin Fabienne Michel lieferte eine einwandfreie Leistung ab.



In der 2. Halbzeit hatten die Gäste nicht mehr viel zu bestellen. Die Viktoria gab den Ton an und hätte durch Marcel Milenkovic und Dennis Bodenseh locker auf 4:0 erhöhen können, doch die Chancen wurden überhastet vergeben. In der 77. Minute stürmte Marco Moch auf der rechten Seite unaufhaltsam durch und servierte eine genaue Flanke, die Patrick Stieber zum 3:0 einschoss. Südwest Ludwigshafen hatte in der 94. Minute noch die Chance zum Anschlusstreffer, doch der Ball landete nur an der Latte.

Foto: Nach der roten Karte dauerte es recht lange bis endlich weiter gespielt werden konnte - unnötige Diskussionen auf dem Feld nach einer klaren Unsportlichkeit



Bei einer Abwehraktion verletzte sich Frederik Bayer so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Lieber Frederik, wir hoffen alle, dass deine Verletzung doch nicht so schwer ist und wünschen dir alles Gute.

Fazit: Die Viktoria bot eine spielerisch und kämpferisch gute Leistung, wobei der nach Verletzungspause wieder spielende Julian Hahn einer der großen Pluspunkte der Mannschaft war. Er rackerte und kämpfte unermüdlich.

25.10.2014 - omd...
Vorschau
22.10.2014 - omd
Der Pfalzfussball-Spieltag
Der Pfalzfussball-Spieltag in der Zusammenfassung
Eine subjektive Analyse ohne Anspruch auf Vollständigkeit!

In der Oberliga konnte Mechtersheim in Burgbrohl nicht punkten und verlor mit 1:2. Osipidis gelang der zwischenzeitliche 1:1 Ausgleich, aber nur wenige Minuten später war mit dem Treffer zum 2:1 für die Gastgeber die Niederlage perfekt.
Spitzenreiter Hauenstein gab in Gonsenheim alle Punkte ab und hat nun wieder Saar 05 Saarbrücken und die TSG Pfeddersheim auf den Fersen.

In der Verbandsliga hatten am Sonntag alle 5 Vereine aus unserer Region Heimrecht, Dudenhofen konnte dabei, ebenso wie Offenbach, einen Dreier verbuchen und setzt sich in der Spitzengruppe fest. Neustadt hatte am Samstag in Waldalgesheim mit dem knappen 3:4 den Kürzeren gezogen.
Zeiskam kann erneut nicht gewinnen (1:1 gegen LSC), bewegt sich aber aufgrund der Niederlagen Neustadts und Hoheneckens von den "sicheren" Abstiegsrängen weg. Eine echte Verbesserung ist das jedoch noch nicht. Die Frage ist und bleibt, wann platzt der Knoten!?

In der Landesliga konnte Schlusslicht Finthen den ersten Saisonsieg einheimsen. Leidtragender war Südwest Ludwigshafen, das nach dem Abstieg aus der Verbandsliga auch in dieser Runde arge Probleme hat in die Gänge zu kommen.
Speyer erkämpft sich eine torlose Punkteteilung gegen das stärkste Team der Liga, Spitzenreiter Bingen. Damit sollte man beim FC gut leben können.
Die Niederlage Rülzheims daheim gegen Phönix Schifferstadt darf gut und gerne als Überraschung angesehen werden. Nur ein Strafstoßtor zum späten 1:2 ist zu wenig - so richtig angekommen in der Klasse scheint der Aufsteiger noch nicht. Herxheim bleibt mit dem 0:2 in Hechtsheim weiter im Tabellenkeller hängen und muss sich inzwischen schon arg strecken, um da wieder raus zu kommen. Ein Schlüsselspiel könnte am Freitag folgen, da geht es gegen Südwest Ludwigshafen. Wird das verloren, kann sich der Abstand zu den sicheren Nichtabstiegsrängen immens vergrößern.
Geinsheim hat den  Schwung vom 6:0 in Herxheim mit nach Hause genommen und schlägt Alzey mit 3:0. Da ist eine klare Aufwärtstendenz erkennbar. Ruft die Mannschaft von Rudi Brendel ihr vorhandenes Potenzial einigermaßen regelmäßig ab, ist ein Platz im oberen Mittelfeld sicher.

In der Bezirksliga zieht Oppau weiterhin relativ einsam an der Spitze seine Kreise. Allerdings verfolgt, mit 5, bzw. 7 Punkten Abstand, von Bad Dürkheim und (überraschend?) dem TuS Schaidt. Gommersheim quittiert gegen den keineswegs konstanten VfB Haßloch eine Heimniederlage und  bewegt sich allmählich Richtung Abstiegsränge.

Im Spitzenspiel der A-Klasse Süd, Erster gegen Zweiter, legte sich Jockgrim mit dem 1:0 Sieg gegen Bellheim ein 4-Punkte-Polster zu. In einer weitgehend ausgeglichenen Partie machte Nico Pfrengle den Unterschied aus. Er bereitete das Tor aus dem Mittelfeld heraus vor und vollendete auch. Verfolgt werden Jockgrim und Bellheim von Hochstadt, das seine Form scheinbar gefunden hat und ins Titelrennen eingreifen kann.

In der A-Klasse Mitte bleibt Heiligenstein weiterhin 4 Punkte vor Verfolger Iggelheim - beide spielten jeweils Unentschieden. Einen Rückschlag erlitt Lingenfeld mit dem 2:4 gegen Kellerkind Phönix Schifferstadt. 
20.10.2014 - omd...
Berichte
TuS Knittelsheim - SV Hatzenbühl 3:0 von Ryan Giggs
und
FC Berg - FSV Steinweiler 1:2 von Poldi von Pösel
und
SV Erlenbach - TSV Freckenfeld 3:2 von Zahlender Fan

Der 12. Spieltag der C-Klasse Südpfalz West von Homer J.
20.10.2014 - omd...
A-Klasse
TSG Jockgrim – FC Phönix Bellheim 1:0 (0:0)

Bericht von phönixblauer anzeigen/verbergen

Im Spitzenspiel der A-Klasse Südpfalz trat der FC Phönix als Aufsteiger und ungeschlagener Tabellenzweiter beim Spitzenreiter und Fast-Aufsteiger der Vorsaison an und musste sich am Ende unglücklich mit 1:0 geschlagen geben. Die in erfreulich großer Anzahl erschienene Zuschauerschaft sah eine Partie, in der beide Mannschaften die aktuelle Tabellensituation rechtfertigen konnten. Von den gut 300 Besuchern drückten sicherlich 100 dem Phönix die Daumen.

Die Teams überzeugten durch eine gut organisierte Defensivarbeit und versuchten immer wieder, durch schnelles Umschaltspiel offensive Akzente zu setzen. In den ersten 30 Minuten der Partie verstand es der Gast aus Bellheim insgesamt etwas besser, die Räume eng zu machen und erarbeitete sich durch griffige Zweikampfführung optische Überlegenheit. Der Gastgeber konnte allerdings ein leichtes Chancenplus verbuchen.

Die erste Annäherung an das von Marc Sebastian Bayer gehütete TSG-Tor startete Benedikt Back nach 10 Minuten. Nach starkem Zweikampf an der Mittelllinie setzte Bellheims Sturmspitze zu einem Sololauf bis an den Strafraum an. Der Diagonalschuss aus halbrechter Position rauschte knapp am linken Pfosten vorbei.

Auf der anderen Seite war Phönixkeeper Andreas Benz innerhalb von 4 Minuten zwei Mal gefordert. Einen Distanzschuss von Denis Thomas aus gut 30 Metern, der unmittelbar vor Benz aufsetzte, konnte er zur Ecke klären (12.). Kurz darauf segelte eine aus dem rechten Halbfeld geschlagene Freistoßflanke von Torjäger Nico Pfrengle an Freund und Feind vorbei Richtung linkes Kreuzeck, Benz angelte das Leder aus dem Knick (16.).  

Die nächste Chance gehörte wieder den Gästen. Benedikt Back und Peter Kellerhals schalteten nach Ballgewinn schnell um und Kellerhals drang nach einem Steilpass von Back in den Strafraum ein. Der Kapitän wurde etwas zu weit nach links abgedrängt und scheiterte mit seinem Flachschuss aus 10 Metern an Bayer.

Die größte Tormöglichkeit im ersten Durchgang gehörte nach 33 Minuten den Hausherren. Nach scharfer Flanke von Anil Akal, der auf rechts etwas zu viel Raum hatte, kam der heranstürmende Valentin Reiss aus kurzer Distanz zu einem wuchtigen Kopfball, den Andreas Benz mit einem sensationellen Fußreflex entschärfen konnte.

Das torlose Remis zur Halbzeit war sicherlch eines der besseren Sorte, da beide Teams eine sehr intensive und taktisch ansprechende Partie anboten.

Im zweiten Durchgang bot sich dem Spitzenreiter früh die Chance auf den Führungstreffer, die auch eiskalt genutzt wurde. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau kam Bellheim nicht schnell genug in die defensive Ordnung zurück. Nico Pfrengle legte den eroberten Ball auf die linke Seite ab und startete ins Zentrum durch. Jesko Pfister brachte den Ball von der Grundlinie aus scharf nach innen und fand seinen Torjäger, der aus kurzer Distanz einnetzte (52.).

Bellheim gab sich nicht geschlagen, setzte weiterhin auf das Offensivduo Kellerhals und Back, die viel Betrieb machten, gegen die sehr stabile Defensive der Jockgrimer allerdings keine Abschlüsse im Torraum erzielen konnten. Dem Ausgleich am nächsten kam Simon Keakavocy nach 63 Minuten. Sein Flachschuss aus dem Rückraum nach einer zu kurz abgewehrten Ecke strich aber knapp am linken Pfosten vorbei.

Zwanzig Minuten vor Schluss vergab Pfrengle die vermeintliche Vorentscheidung, als er in einer 1-gegen-1-Situation überhastet versuchte, Andreas Benz zu überlupfen und den Ball nicht richtig traf. Bellheim drückte und schob mit 10 Feldspielern auf den Ausgleich, sollte an diesem Tag aber nicht zum Torerfolg kommen. Jockgrim blieb seinerseits gefährlich und hätte durch Kontergelegenheiten den Sack zu machen können. Die größte Möglichkeit vergab Denis Thomas in der Schlussminute, dessen Dropkick nach Vorarbeit von Pfrengle knapp am Tor vorbei ging.

Sicherlich zu erwähnen ist die eher schwache Leistung von Schiedsrichter Roland Schäfer, der mit zunehmender Spieldauer durch immer inkonsequentere Regelauslegung die Gemüter auf beiden Seiten erhitzte. Das jedes Team sich letztlich etwas mehr benachteiligt sieht, liegt in der Natur der Sache. Durch die Rot-Schwarze Brille betrachtet muss man bemerken, dass strittige Situationen tendenziell gegen den Phönix gepfiffen wurden. Insgesamt entstand der Eindruck, dass Schäfer viel Unruhe in eine eigentlich faire und über 90 Minuten schön anzuschauende Partie brachte. Auch vom neutralen Zuschauer wurde der Mann in Schwarz als schlechtester Akteur auf dem Platz bezeichnet.

Der FC Phönix bleibt trotz der ersten Saisonniederlage auf Rang zwei und muss nach dem Spiel beim Spitzenreiter keinesfalls den Mut verlieren. Die Mannschaft war über 90 Minuten mehr als konkurrenzfähig und verlor die Partie nicht wegen dem Unparteiischen, sondern auf Grund einer Unachtsamkeit, die die Hausherren mit ihrer Qualität gnadenlos ausnutzten. Es gilt, die Niederlage abzuhaken und den Fokus auf die nächsten Aufgaben zu legen.

Mannschaft und Trainerteam bedanken sich für die Unterstützung der zahlreich mitgereisten Freunde, Familien und Fans und würden sich für das Heimspiel gegen den SV Völkersweiler am kommenden Sonntag über ähnlichen Zulauf freuen.

20.10.2014 - omd...
Vorschau
16.10.2014 - omd
Verbandspokal
VfL Neustadt - SV Gonsenheim 6:7 n.E. (1:1, 2:2, 2:2, 2:2)

Munterer Start des VfL, sehr aggressiv und temporeiches, offensives Pressing führt in der 6. Spielminute zum 1:0 durch Rexhaj...

Weiter im Bericht von lo stregone
16.10.2014 - omd...
Bayern München LIVE (Aufzeichnung)
Liveaufzeichnung des Trainings beim FC Bayern München

 
15.10.2014 - omd...

<< Neuer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 Älter >>

CMS by CuteNews

Anschlusstor

Google
Web-Suche
Pfalzfussball

Lotto


Neueste Beiträge im Forum
B-Klasse Südpfalz/West - 2016/2017
11m-Turnier in Mechtersheim
Bezirksliga Vorderpfalz 2016/2017
C-Klasse Südpfalz Ost 2016/2017
A-Klasse Südpfalz 2016/2017
A-Klasse Rhein-Mittelhaardt 2016/2017
Verbandsliga 2016/2017
Regionalliga 2016/2017
Oberliga 2016/2017
SWFV-Beachsoccer Cup 2017