Pfalzfussball.de

 
 

Pfalzmeister.de

KFZ-Sachverständigenbüro Kuntz - Tel: 0178-24 44 44 7
Neu: GA-Kuntz iPhone App
Fussballschule Helmut Behr - Bellheim

Spielberichte
SC Ramberg - SV Kapellen-Drusweiler 2:5

19. Spieltag der C-Klasse Südpfalz West

Neu - A-Klasse Mitte
FSV Schifferstadt - TuS Friedelsheim 3:0

TSG Jockgrim - SV Landau-West 2:2

Aus der B-Klasse Südpfalz Ost aktuell vier ausführliche Spielberichte:
- Jahn Zeiskam II - FSV Steinweiler 2:2 (von Torres)
- SV Rülzheim II - SV Scheibenhardt 1:2 (von Capitano)
- Phönix Bellheim – SV Erlenbach 3:0 (von phönixblauer)
- Viktoria Neupotz - TuS Knittelsheim 1:1 (von ZeugeYeboahs)
zu den Berichten


18.11.2013 - omd...
B-Klasse Südpfalz Ost
Jahn Zeiskam II - FSV Steinweiler 2:2 (0:1)

Bericht anzeigen/verbergen

Nachdem man schon unter Woche wichtige Punkte im Abstiegskampf einheimsen konnte, legte Zeiskam jetzt nach. Im Heimspiel erarbeitete man sich gegen den FSV Steinweiler nach zweimaligem Rückstand einen verdienten Punkt.

In der 1. Hälfte waren die Gäste leicht überlegen, Tobias Damms 0:1, ein Schuss, der nach einem Herrmann-Freistoß an Freund und Feind im Winkel einschlug, unterstrich das. Jahn-Keeper Sebastian Weisser, der kurz darauf stark gegen Luca Anders hielt, war da machtlos. Wäre in den Wochen zuvor sofort der Kopf runtergegangen, so wurden diesmal die Ärmel hochgekrempelt und weiter nach vorne gespielt, TB-Stürmer Luca Braun war jedoch meistens auf sich allein gestellt.

Dies änderte sich in der 2. Hälfte, in der fast nur die Hausherren spielten. Immer wieder angetrieben von der guten Offensivreihe um Siebert, Simon oder Jauch und Fichtenkamm suchte man sein Heil in der Offensive und dies wurde durch Jonas Roths Abstauber belohnt (60.). Die Freude währte nicht lange, denn nach einem Freistoß für Zeiskam konterte der FSV stark, schickte den schnellen Huber, der im zweiten Versuch zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:2 in mitten der Drangphase der Gastgeber traf (70.). Aber auch da hielt der Vorsprung nicht lange, denn nur 6 Minuten später erzielte Christian Siebert mit einer schönen Direktabnahme nach toller Vorarbeit von Tom Simon den verdienten Ausgleich (76.).

Bei dieser gerechten Punkteteilung blieb es. Mit etwas Glück hätte der Turnerbund auch 3 Punkte holen können, aber das wäre dem Guten zuviel gewesen.

Bericht: Torres

17.11.2013 - omd...
Spielberichte
11.11.2013 - omd...
Sport Behr Bellheim - Running Accessoires
LED- Sicherheitsband 19,95 €
LED- Sicherheitsband
19,95 €
Laufgürtel mit Flasche 17,95 €
Laufgürtel
mit Flasche
17,95 €
Geldbörse mit Clip 6,50 €
Geldbörse
mit Clip
6,50 €
Gürteltasche 11,95 €
Gürteltasche
11,95 €
Hand-Trageflasche 11,95 €
Hand-Trageflasche
11,95 €
10.11.2013 - omd...
Vorschau
06.11.2013 - omd
Südpfalz Vereins-Rangliste
05.11.2013 - omd...
Verbandsliga
 FSV Offenbach - SV Südwest Ludwigshafen 4:2 (2:1)

Bericht anzeigen/verbergen

Nach exakt einer Viertelstunde der (fast schon) obligatorische Kopfballtreffer von Thorsten Ullemeyer. Im Anschluss an einen Eckball konnte er unbedrängt zum 1:0 einnicken.

In der 23. Minute war Dominic Bach in der Südwest-Hälfte verletzt liegen geblieben, so konnten die Gäste über seine Abwehrseite den Konter initiieren. Die Hereingabe verwertete in der Mitte Sencer Koc zum 1:1 Ausgleich.

In der 27. scheiterte Michael Bittner an der Querlatte, leitete dann aber in Zusammenarbeit mit Tolga Barin kurz vor dem Pausenpfiff prima das 2:1 durch Jerome Mitchell ein.

Foto: Mitchell schiebt ein zum 2:1



3 Minuten nach Wiederanpfiff störte David Weiß im eigenen 16er seinen Gegenspieler regelwidrig, was Strafstoß zu Folge hatte. Francesco Parrotta verwandelte sicher zum erneuten Ausgleich, 2:2.

Aus dem Nichts in der 55. Minute wieder die Führung für Offenbach. Michael Bittner zog 24m vor dem Tor einfach mal ab und traf in den Winkel zum 3:2. Seinen Fehler vom Foulelfmeter machte David Weiß in der 73. wieder gut, als er nach einem gescheiten Pass in die Spitze frei vorm Tor war und sich die Ecke aussuchen konnte. Überlegt schlenzte er unhaltbar für Südwest-Keeper Hamdi Koc ein. Das 4:2 war die Entscheidung, da Ludwigshafen sich nicht zu einer echten, ernst zu nehmenden oder gar gefährlichen Schlussoffensive aufraffen konnte.

Foto: Hamdi Koc flog und hielt was zu halten war



Fazit: Selbstverständlich ein verdienter Sieg Offenbachs in einem merkwürdig emotionslosen Spiel. Wobei der Vorwurf ganz klar an die Gäste gehen muss, die in keinster Weise, vor allem angesichts ihrer bisherigen Punkteausbeute und des Tabellenplatzes, an ihre Grenzen gingen.

Wahrscheinlich ist Südwest individuell zu gut besetzt, um am Ende der Saison in den sauren Abstiegsapfel beißen zu müssen, aber im Falle des Falles könnte es, nachdem was ich heute gesehen habe, heißen: Südwest steigt ab und die Mannschaft hat es nicht mitbekommen.

04.11.2013 - omd...
Spielberichte
04.11.2013 - omd
A-Klasse Rhein-Mittelhaardt Mitte
FC Lustadt - FV Berghausen 3:2 (0:0)

Bericht anzeigen/verbergen

Was ein geiles Spiel heute in Lustadt gegen den Tabellenführer aus Berghausen...

Mit einigen Erwartungen an ein gutklassiges Spiel bin ich da hin gegangen und wurde, im wahrsten Sinne des Wortes, kalt erwischt. Am kühlen 1. November konnte das Match einen keineswegs erwärmen. Nach etwa 20 Minuten verließ ich den Innenraum und ging ins Klubhaus, um mich aufzuwärmen. Bis dahin war außer einer Flanke, die den Querbalken touchierte nichts erwähnenswertes passiert.
Im warmen Schankraum bestätigte mir Taras Kolada (aus Lustadt), dass dies ein verkrampftes Spiel sei und dass die vielen hohen Bälle sowieso nix bringen. Und genauso verhielt es sich mit dem Rest der 1. Halbzeit.

Am Tag zuvor war beim FCL Schlachtfest, so beschloss ich mich für die 2. Halbzeit mit einer frischen Bratwurst zu stärken. Nach 45 Minuten Spielzeit plus Pause war die Wurst das mit Abstand beste was bis dahin qualitativ geliefert wurde.

Taras meinte auch noch, dass ein Tor fehle, damit die Partie möglicherweise Fahrt aufnehmen würde. Wie Recht er damit hatte, zeigte sich in der 49. Minute, als Martin Wall auf der halblinken Position angespielt wurde und flach und, für den allein gelassenen Nicolas Kuzu im FVB-Gehäuse unhaltbar abzog. Die Kugel schlug im langen Eck zur 1:0 Führung für Lustadt ein.

Foto: Martin Wall trifft zum 1:0



Ab da ging es mit der Intensität auf dem Platz rasant bergauf. Plötzlich schalteten alle 20 Feldspieler um mindestens 2 Gänge höher. Jetzt war es das Ding, das ich von Anfang an erwartet und erhofft hatte.

In der 63. Minute erhöhte Martin Wall auf 2:0. Sein 18m-Schuss wurde abgefälscht und war somit unhaltbar für Kuzu. Nur 3 Minuten später (66.) die Antwort von Berghausen. Francesco Pino netzte flach zum 2:1 Anschluss ein.

Foto: Wall zieht ab und trifft zum 2:0




Und wieder dauerte es nur 3 Minuten (70.) ehe Wall mit seinem dritten Treffer den 2-Tore-Abstand wieder herstellte. Fast identisch wie beim 1:0 hämmerte er das Leder zum 3:1 ins lange Eck.

Die Vorentscheidung? Im Prinzip ja, aber nur eine Minute lang. Da (71.) nämlich sah Christian Schauer für ein deftiges Foul an der Außenlinie durchaus berechtigt direkt die rote Karte vom insgesamt gut leitenden Schiri Fabian Knarr.

Knapp 20 Minuten in Unterzahl, da ist auch ein 3:1 kein Ruhekissen. Der Beweis folgte in der 79. Erneut war es Pino, der aus der Distanz abzog - sein abgefälschter Schuss bedeutete das 3:2.

Die Schlussoffensive des FVB war in ihrer Gesamtheit nicht ganz so dramatisch und gefährlich, wie man vielleicht hätte erwarten können. Dummerweise schien es den Berghausenern Aufbauspielern schwer zu fallen, den Ball in den gegnerischen Strafraum zu befördern, obwohl das von Trainer Franco De Simone ständig gefordert wurde.

In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang dies aber nochmal. Und nach der herein gebrachten Ecke hatte der zuvor eingewechselte Benjamin Roos die traumhafte Chance aus kurzer Distanz den Ausgleich zu erzielen, aber ebenso traumhaft parierte Frederik Theis im Kasten des FCL diesen Abschluss und sicherte damit für sein Team den nach dem sofort folgenden Schlusspfiff ausgiebig gefeierten Derby-Sieg.

Foto: Nach dem Schlusspfiff...




Fazit: Insgesamt ein verdienter Sieg für Lustadt, weil man ein paar Minuten früher aufwachte als der Gegner und einen Wall hatte, der halt ein Tor mehr machte als sein Pendant Pino.
Achja, komischerweise war es in der 2. Halbzeit gar nicht mehr kalt

02.11.2013 - omd...
Hallen-Fußballcamp 2013
Hallen-Fußballcamp 2013 von Helmut Behr in der Fortmühlhalle in Bellheim
vom 27. bis 30. Dezember 2013

Download des Anmeldeformulars (PDF)

Hallen-Fußballcamp 2013


30.10.2013 - omd...
Vorschau
30.10.2013 - omd
Verbandsliga
FV Dudenhofen - VfL Neustadt 3:2 (1:2)

Tore: 0:1 Dullaj (2.), 0:2 Henninger (10.), 1:2 Falk (19.), 2:2 Falk (53.), 3:2 Esswein (55.)

Spielbericht von Glory Game:

Das Spiel hatte gerade begonnen, da leistete sich die Innenverteidigung von Dudenhofen einen folgenschweren Ballverlust, Dullaj sagte danke und es stand 0:1. Nach zehn Minuten setzte Sabani auf dem rechten Flügel energisch nach, entwischte seinem Gegenspieler und seinen Querpass versenkte Henninger zum 0:2. Die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten, Falk zirkelte einen Freistoß über die Mauer zum Anschlusstreffer. Es ging munter weiter, nur zwei Minuten später legte Lange im Strafraum per Kopf quer und Zein schaffte es irgendwie, den Ball aus geschätzten drei Metern über das Tor zu bringen. Noch bevor eine halbe Stunde vorbei war, hatte auch der VfL die nächste Großchance, Sabani köpfte einen Ball aus leichter Rückenlage an die Latte.

Halbzeitbilanz vom verletzten Kevin Fischer: "Die zwei frühen Gegentore waren individuelle Fehler unserer Abwehr. Allgemein sind wir schwer ins Spiel gekommen. Die Fehler haben uns das nicht leichter gemacht. Die Anfangsphase haben wir einfach verpennt, und im Prinzip zog sich das durch die gesamte 1. Halbzeit. Der Anschlusstreffer von Mathias Falk durch den Freistoß war wichtig - ganz unhaltbar schien er nicht gewesen zu sein. In der 22. muss Firas das Ding eigentlich rein machen, das hat schon ein bissl bitter ausgesehen. Andererseits hat Sabani kurz danach die Chance zu erhöhen, aber da war er im Rückwärtslaufen und konnte den Ball nicht mehr drücken.
In der 2. Halbzeit müssen wir dran bleiben, vor allem wach sein in den Zweikämpfen - wie es sich jetzt schon zum Ende der 1. Halbzeit angedeutet hat, daran müssen wir anknüpfen. In bin natürlich optimistisch, dass wir den Ausgleich schaffen und vielleicht noch gewinnen. Aber insgesamt erwarte ich ein offenes Spiel mit Siegchancen für beide Seiten."

Die erste nennenswerte Aktion nach der Halbzeitpause war ein Freistoß für Dudenhofen aus ca. 18 Metern zentrale Position. Wieder trat Falk an und wieder verwandelte er, diesmal allerdings ins Torwarteck. In den folgenden Minuten schaffte es der VfL nicht, die Defensive in Ordnung zu halten. Lange verlängerte per Kopf auf Esswein, der den Ball aus kurzer Entfernung zur 3:2-Führung über die Linie drückte. Dudenhofen hatte jetzt natürlich Oberwasser, es dauerte etwa zehn Minuten, bis der VfL sich wieder stabilisierte. Eine gute Viertelstunde vor Schluss setzte Sabani einen Flugkopfball über das Tor, auf der anderen Seite hätte Esswein zur Vorentscheidung einköpfen können, aber Reiner Schwartz verhinderte das.

Foto: Behandlungspause für Mathias Falk (Nr. 23), der aber weiter machen konnte

Mathias Falk

Es blieb beim Sieg des FVD, der sich sicherlich bei Mathias Falk bedanken darf, dass das Spiel gedreht wurde. Ärgerlich aus Neustadter Sicht ist die Phase rund um das 3:2, da gelang es einfach nicht, in der Abwehr stabil zu stehen. In der Schlussphase hätte man vielleicht auch etwas energischer auf den Ausgleich drücken können.

Man of the Match war ganz klar Geburtstagskind Mathias Falk. Dies wegen seiner zwei eminent wichtigen Freistoßtore, aber auch weil er in den 90 Minuten ein extremes Laufpensum absolvierte und das Spiel immer wieder über die rechte Außenbahn nach vorne trieb.
Der Wermutstropfen, bei aller Dudenhofener Freude über den Sieg, war die Verletzung von Firas Zein, Mitte der 2. Halbzeit. Die genaue Diagnose war nach Spielende noch nicht gestellt - von Muskelfaserriss war die Rede.

29.10.2013 - omd...
Spielberichte
29.10.2013 - omd
Verbandsliga
 TB Jahn Zeiskam - SG Blaubach-Diedelkopf 6:2 (2:1)

Bericht anzeigen/verbergen

Vor dem Anpfiff wurde Gerhard Humbert gedacht, der am Freitag Abend verstorben ist.



Trotz der 120-minütigen Pokalbelastung vom Mittwoch setzte sich Zeiskam recht ungefährdet gegen die abstiegsbedrohten Blaubach-Diedelkopfer durch und eroberte sich damit den Relegationsplatz der Verbandsliga.
Wenn man so will, war ein Kräfteverschleiß daran zu erkennen, dass etwa ein halbes Dutzend gute Tormöglichkeiten nicht genutzt werden konnten. 6 Tore waren aber genug, mehr wären gegen fair kämpfende Gäste doch zuviel des Guten gewesen.

Einigermaßen kurios die Anfangsphase der Partie. Zeiskam war sofort überlegen und wäre in der 5. Minute durch ein Eigentor fast in Führung gegangen - wenn der SGler noch besser gezielt hätte und mit seinem Kopfball nicht nur das Lattenkreuz getroffen hätte. Unerklärlich, was sich der Verteidiger bei dieser "Abwehraktion" gedacht hat...

Eine Minute später (6.) war der bisherige, zugegeben kurze Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Ein weiter Ball in die Spitze landete bei Andreas Cappel, der unbedrängt von der Zeiskamer Abwehr an Konrad Siegler vorbei schlenzte und zum 0:1 traf.

Was in der 5. Minute nicht gelang, machte ein Blaubacher Abwehrspieler in der 11. "besser". Eine Hereingabe von der linken Außenbahn beförderte Rene Wenz aus kurzer Distanz ins eigene Netz - 1:1.

Auch Yasin Özcelik brauchte einen Test-Versuch - in der 18. Minute scheiterte er am gut parierenden Gäste-Keeper Robert Lehmann - um dann in der 30. erfolgreich zu sein. Nach einer Ecke netzte er am langen Pfosten zur 2:1 Pausenführung ein.

Foto: Yasin Özcelik im Vorwärtsgang



Dass Blaubach-Diedelkopf gewillt war möglichst wenigstens einen Punkt aus Zeiskam mit zu nehmen, erkannte man in der 49. Minute. André Forsch war auf und davon und wurde von Konrad Siegler regelwidrig im 16er gestoppt. Den Foulelfmeter verwandelte Matthias Schmitt sicher zum 2:2 Ausgleich.

Das wiederum konnte der Jahn nicht auf sich sitzen, Punktverluste gegen solch einen insgesamt harmlosen Gegner wären absolut unnötig und psychologisch fatal gewesen. So baute die Pita-Truppe ab sofort mächtig Druck auf das Gäste-Gehäuse auf. Mit dem entsprechenden Erfolg in der 53. Minute - mit dem 3. Nachschuss nach einem Freistoß war Marcel Thiede der Schütze zum 3:2.
Der alte Torabstand war wieder hergestellt

Foto: Der abgekämpfte Pascal Thiede, lieferte eine prima Leistung ab, musste aber eine Viertelstunde vor Schluss wegen extremer Verschmutzung ausgewechselt werden.
Gerüchte, die besagen, dass er mit einem Kärcher-Hochdruckreiniger gesäubert werden musste, konnten kurz nach Spielende nicht bestätigt werden



Bis zum nächsten Treffer dauerte es eine gute Viertelstunde, ehe Maurice Hafner in der 70. das 4:2 gelang. Die Zweitore-Führung sah gut aus, aber endgültig entschieden war die Sache gegen weiterhin wacker kämpfende Gäste erst mit dem 5:2 in der 74., wieder durch Hafner.

Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Ralf Bittig in der 83. Minute, als er zum 6:2 abstauben konnte und den auch in der Höhe hoch verdienten Sieg für Zeiskam zementierte.


28.10.2013 - omd...
Spielberichte
28.10.2013 - omd...
Landesliga
Viktoria Herxheim - SV Gommersheim 5:1 (4:1)

Bodenseh-Festival am Freitag Abend...

Bericht anzeigen/verbergen

Es war was geboten im sogenannten Südpfalzderby. Herxheim schoss sich nach dem frühen Rückstand den Frust über zuletzt teilweise unglücklich verlorene Spiele vom Leib und deklassierte Gommersheim nach Strich und Faden.

Nach einem unberechtigten Freistoß ging Gommersheim durch einen 20m-Schuss von Alex Hayes in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Der 1:1 Ausgleich folgte nur eine Minute später. Den Abschluss des vor ihm auftauchenden Dennis Bodenseh konnte SVG-Keeper Florian Wüst an der 16er Kante abwehren, stand dadurch aber weit vor seinem Kasten, was Simon Walter erkannte und den Abpraller aus ca. 24m ins Netz setzte.

Nach dem Lattentreffer von Frederik Bayer in der 15. Minute folgte die Hochzeit des Dennis Bodenseh. Mit einem Hattrick machte er die Sache schon in der 1. Halbzeit für seine Viktoria klar.
17. 2:1 - maßgenauer Heber
27. 3:1 - nach guter Vorarbeit von Christoph Bauer
32. 4:1 - Konter nach langem Pass
Dazwischen, in der 28., sah der Gommersheimer Yannick Schneider für einen "Schubser" die rote Karte. Ihm folgte in der 79. Max Gleich, der für wiederholtes Foulspiel gelb-rot quittierte.

Foto: Der Heber von Bodenseh zum 2:1



In der 2. Halbzeit hatte Herxheim zahlreiche Gelegenheiten, oder besser gesagt Ansätze das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, scheiterte aber eher an den Abseitsentscheidungen oder an sich selbst, denn am Gegner.
Ein Treffer gelang doch noch - "selbstverständlich" von Dennis Bodenseh, der in der 83. Minute einen Alleingang mit dem 5:1 abschloss.

180 Zuschauer sahen eine Partie in der der Gast aus Gommersheim eine, vor allem in der Abwehr, grottenschlechte Leistung ablieferte gegen eine extrem motivierte und engagierte Viktoria, die mit etwas mehr Konzentration und einem gnädigeren Linienrichter (einige Abseitsentscheidungen waren sehr knapp) zweistellig hätte gewinnen können.






Foto: Dennis Bodenseh zum 2:1

Dennis Bodenseh
25.10.2013 - omd...

<< Neuer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 Älter >>

CMS by CuteNews

Anschlusstor

Google
Web-Suche
Pfalzfussball

Lotto


Neueste Beiträge im Forum
B-Klasse Südpfalz West 17/18
Bezirksliga Vorderpfalz 2017/2018
A-Klasse Rhein-Mittelhaardt 2017/2018
C-Klasse Rhein-Mittelhaardt Süd 2017/2018
C-Klasse Südpfalz Ost 2017/2018
A-Klasse Südpfalz 2017/18
C-Klasse West 2017/18
Verbandspokal 2017/2018
Landesliga Ost 2017/2018
Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2017/2018